Friteuse ohne Fett oder eine traditionelle Friteuse?

Eine Friteuse als Küchengerät für die knusprige Zubereitung verschiedener Speisen gibt es bereits seit vielen Jahren. Es gibt sie nun schon fast in jedem Haushalt und sie ist als Küchenutensil nicht mehr wegzudenken.

Die Funktionsweise dieser klassischen Friteuse ist ganz easy: Es wird eine große Menge Öl erhitzt und anschließend werden verschiedene Lebensmittel in das heiße Ölbad gegeben und darin frittiert. Zu solchen Lebensmitteln gehören: Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst.
Aus dieser Zubereitungsart folgt auch der große Nachteil bei der herkömmlichen Friteuse. Nämlich deswegen, weil das frittierte Essen durch die viele Zugabe von Öl sehr fettig wird. Außerdem entsteht im Raum beim Frittieren ein unangenehmer fettiger Geruch, der lange anhält und an Kleidung und Möbeln bekanntlich lange anhaftet.

Friteuse ohne Fett Tefal

 

Die innovative Weiterentwicklung der herkömmlichen Friteuse – die Heißluftfriteuse oder anders genannt Friteuse ohne Fett – kommt ohne diese beiden Nachteile aus. Sie bringt zudem noch viele weitere Vorteile mit.

 

 

Also, Friteuse ohne Fett oder eine traditionelle Friteuse?
Hier eine nähere Betrachtung zum Vergleich.

Klassische Friteuse – leckere Speisen, leider ungesund

Betrachten wir einmal die Verwendung einer traditionellen Friteuse am Beispiel einer der beliebtesten Speisen, nämlich von Pommes.

Traditionelle Friteuse

Pommes lieben alle, weil sie lecker sind. Sie sind aber, wie wir alle bereits wissen, ungesund, da zu fettig und zu kalorienreich.
Eine mittlere Portion Pommes enthält bis zu 400 kcal mit bis zu 45% Fettanteil!
Diese Fette sind nicht nur schlecht für die Figur, sie enthalten leider gesundheitsschädliches Acrylamid und sind verantwortlich für solche Krankheiten wie Atherosklerose, Diabetes, Krebs.
Soviel steht fest und ist bereits mehrfach medizinisch bewiesen.

Dieses Argument ist aber nur bis zu dem Zeitpunkt überzeugend, wenn auf dem Tisch eine Schale mit appetitlich aussehenden, knusprigen und gewürzten Pommes erscheint. Nach fünf Minuten ist die Schale meistens leer und niemand weiß, wie es so schnell dazu kommen konnte.

Pommes frites sind leider auch für Kinder ein überzeugendes Argument, warum es sich lohnt, ein Tablet-PC oder Smartphone zur Seite zu  schieben und sich in Richtung Esszimmer zu begeben.

Dieses leckere Gericht wird seit Jahren in Fast Food Restaurants und Pommesbuden fast ausschließlich in herkömmlichen Friteusen mit sehr viel Öl zubereitet. Dabei wird kaum oder sehr selten das Öl gewechselt.
Die Pommes, die ohnehin ungesund sind, werden dadurch noch schädlicher für uns.
Dazu kommen noch einige Probleme – die Entsorgung von Öl und die Reinigung der Friteuse und deren Innenteilen. Selbst eine Spülmaschine schafft diese Aufgabe nicht zufriedenstellend.

Friteuse ohne Fett – eine gesunde Alternative

Im Gegensatz zur herkömmlichen Friteuse ist die Friteuse ohne Fett ein innovatives Gerät, das nach einem ganz anderem Prinzip funktioniert.
Wie die klassische Friteuse enthält eine Heißluftfriteuse auch einen Korb für das Frittiergut, hat aber kein Ölbad, da dieses nicht benötigt wird. Denn nur ein Löffel Öl wird direkt zu dem Frittiergut gegeben.
Das Frittieren erfolgt dank einer Heißluftzirkulation bei 150 Grad und der Rotation des Rührarms.

Aufgrund der niedrigen Gartemperatur bleiben alle Vitamine und Mineralstoffe in den Speisen erhalten. Die Verwendung von nur einem Löffel Öl sorgt dafür, dass der Fettanteil der frittierten Speisen nur 3% (gegenüber 45% bei der herkömmlichen Friteuse) beträgt. Das erspart nicht nur das gesundheitlich notwendige Wechseln des Ölbads, sondern bewahrt auch vor zu vielen Kalorien und zu vielen schädlichen Nebenwirkungen durch den Überkonsum an Öl.

In der Friteuse ohne Fett kann man z.B. leckere und knusprige Pommes zubereiten, die im Vergleich mit der herkömmlichen Friteuse, um 80% weniger Fett enthalten.
Die einzigartige Kombination der Heißluftzirkulation und des eingebauten Grills ermöglicht Ihnen nicht nur Pommes zubereiten, sondern alle möglichen bekannten Gerichte aus Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst, Teig, etc. Dank des Grills auch nicht nur frittiert, sondern als Grillvariante.

Klar ist auch, dass die Friteuse ohne Fett wie jedes andere Küchengerät nur die Art der Zubereitung der Speisen zur Verfügung stellt. Für alles andere sind Ihr Können, Ihr Geschmack und Ihre Kreativität gefragt, wie Sie möglichst gesunde und leckere Speisen zubereiten, um sich und Ihrer Familie eine ausgewogene Ernährung zu garantieren.

Fazit

Jede Friteuse, ob eine Friteuse ohne Fett oder eine traditionelle Friteuse, hat ihre Vor- und Nachteile.

Vorteile Nachteile
Traditionelle Friteuse Günstig in der Anschaffung.
Einfach zu benutzen.
Geschmack der Speisen ist intensiver.
Speisen sind sehr fettig.
Unangenehmer Geruch im Raum.
Schwer zu reinigen.
Hohe laufende Kosten wegen regelmäßigem Ölwechsel.
Friteuse ohne Fett
(Heißluftfriteuse)
Fettarme Zubereitung der Speisen.
Einfache Reinigung.
Man kann alles frittieren.
Kommt mit sehr wenig Öl aus.
Geruchsarm.
Längere Zubereitung.
Speisen sind nicht ganz so knusprig, wie in der traditionellen Friteuse.
Höhere Anschaffungskosten.

Wenn Sie einen großen Wert auf eine gesunde Ernährung legen und kalorienarme Speisen bevorzugen, ist eine Friteuse ohne Fett die beste Wahl für Sie.
Und die von Herstellern angesetzten hohen Anschaffungskosten sollten nicht abschrecken, da es immer wieder tolle Angebote gibt.